zum Inhalt zur Navigation
In Nürnbergs Südstadt fängt es an. Barrierefrei durch Technik und Semantik.
.

Kaufhof-Nachfolge. Jeder der dort wohnt soll etwas finden

Stadt Nürnberg, Metro Properties und Multi Development Germany GmbH zur Weiterentwicklung des ehemaligen Kaufhof-Areals

Bild Kaufhof-Nachfolge. Jeder der dort wohnt soll etwas finden

So könnte2015 der 'neue Schocken' am Aufseßplatz aussehen. Das Bild zeigt das Forum Duisburg. Foto: Multi Development

Axel Funke, Vorsitzender der Geschäftsführung von Multi Development, nannte einen für die Südstadt wesentlichen Punkt der Planungen. Die Angebots- und Preispolitik. "Wir wollen kein Weltstadt-Shopping umsetzen. Unser Angebot wird so sein, dass jeder, der da wohnt, etwas findet."

In Untergeschoss, Erdgeschoss und ersten Obergeschoss, eine davon die "Frische-Etage", werden Handelsunternehmen Platz finden. "EDEKA wird aufgrund eigener anderer Planungen nicht dort vertreten sein. Es wird aber jedenfalls einen Lebensmittel-Vollsortimenter geben", so Peter Wallenhorst, Leiter Projektentwicklung bei METRO PROPERTIES Deutschland. Wallenhorst hob die Besonderheit des Standortes Aufseßplatz in der "zentralen Mitte der Südstadt" hervor. Metro Properties rechne auch damit, dass sich weitere Handelsunternehmen im Umfeld niederlassen.

Bei der Pressekonferenz am 30.11.2012 sparte niemand an Lob für die enge Zusammenarbeit zwischen Eigentümer, Projektentwickler und Stadtverwaltung. Angesprochen auf ein stark verzögertes Projekt von Multi Development in Neumarkt, erläuterte Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly die wesentlichen Unterschiede. Das Projekt am Aufseßplatz sei politisch nicht umstritten. Und es werde planungsrechtlich in einem iterativen Prozess in enger Abstimmung zwischen allen Beteiligten entwickelt.

Metro Properties, selbst eher spezialisiert auf SB-Fachmarktzentren, ist zur Entwicklung des neuen Shop-in-shop-Zentrums am Aufseßplatz ein Joint Venture mit Multi Development, einem Spezialisten für Innenstadtkonzepte eingegangen. Das Investitionsvolumen wird bei 80 bis 90 Mio. Euro liegen. Axel Funke: "Dieses Zentrum ist für 30 bis 40 Jahre geplant. Da müssen sich auch alle dort wohl fühlen können."

Die Planungen sollen Anfang 2013 abgeschlossen sein. Das bestehende Parkhaus wird nicht abgerissen, sondern renoviert. Der Abriss des alten Gebäudes soll in 2013 beginnen. Als Bauzeit für den Neubau sind zwei Jahre veranschlagt. Am Ende werden 12.000 bis 15.000 qm Nutzfläche stehen.

Das Bürgerbeteiligungsprojekt "ein neues Herz für den Nürnberger Süden" wird die Veränderungen am Standort Aufseßplatz begleiten. Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas kündigte den Start dieses Projektes für Anfang 2013 an.

Die Pressemitteilung der Stadt Nürnberg mit weiteren Einzelheiten und Kontaktadresse finden Sie hier.

Stand: 30.11.2012

Medienrechtlich verantwortlich für den Inhalt dieses Artikels: Eberhard Schneider

Zurück zur Übersichts-Seite

nach oben


Hauptnavigation


.